Danke

LIEBE

Freundinnen & Freunde
Stamm- & Spontangäste
Edelbier-, Quellwasser- & Lokalweingeniesser
Meze- & Flammkuchenkenner
Wanderer & Velofahrerinnen
Kinderträgerinnen & Kinderwagenschieber
Stadtflüchtige & Hundeführer
Natur-, Vogel- & Flugzeugbeobachterinnen
Mussekünstlerinnnen & Lebensakrobaten
Fernwehfahrende & Heimatfreunde
Chrampfer & Jasserinnen
Gestresste & Entspannte
Liebe Menschen in anstrengenden Zeiten

Was ist ein Städtlidorf ohne Gasthaus? Ist ein Dorf ohne Beiz überhaupt ein Dorf? Unser Städtchen hat – zum Glück, wie wir meinen – eine lebendige Beiz, sie zieht Einheimische wie Ausflügler an.

Über unserer Dorfbeiz hangen jedoch dunkle Wolken. Nicht, weil sie unter mangelndem Zuspruch leidet, sondern wegen der momentanen Verhältnisse. Sie treffen uns alle.

Wir haben uns gefragt, was wir in dieser Situation tun können. Denn wir wollen unseren beliebten Treffpunkt unbedingt erhalten, Krise hin oder her …

Blenden wir kurz zurück: 
Als gebürtige Regensbergerin habe ich, Sascha Bader Kurt, 2009 in der schönen Stadt Istanbul meine grosse Liebe Mustafa kennengelernt. Ich war, nach sieben Jahren als Flight-Attendant bei der Swissair, inzwischen selbständige Kosmetikerin. Ich, Mustafa Kurt, wuchs als Kurde in Ostanatolien auf. Vor 27 Jahren ging ich nach Deutschland, wo ich als gelernter Restaurant-Fachmann Gastro-Betriebe führte. Dann flog die Liebe Sascha in mein Leben, 2013 zogen wir zusammen nach Regensberg. Und 2016, als sich die Chance bot, das Restaurant Löwen zu übernehmen, packten wir die Gelegenheit und pachteten das Lokal. Seither ist unser „KURT essen – trinken – treffen“ ein Teil von Regensberg geworden.

Dann kam, wie wir wissen, Corona. Alles ist plötzlich anders. Nur die Fixkosten bleiben. Miete, Unterhalt, Versicherung, Löhne, Sozialabgaben etc.

Wir haben uns gefragt: 
Was können wir tun, damit unser Dorftreffpunkt weiter existieren kann? Leider stossen wir finanziell bald an unsere Grenzen, denn wir erhalten momentan weder vom Bund noch von unserem Vermieter genügend Unterstützung. Wir sind fest überzeugt, dass es ab Frühjahr wieder bergauf gehen wird. Doch wie sollen wir die Zeit bis dahin überbrücken?

Wir haben an ein Crowdfunding gedacht. Möchten Sie mithelfen? Uns unterstützen? Für uns Werbung machen? Oder symbolisch und ganz konkret eine „Runde“ via IBAN oder TWINT stiften? Denn obwohl wir uns alle im Moment weder in unseren schönen Räumen noch auf der Terrasse beim Brunnen „en Guete“ oder „Proscht“ zurufen dürfen, wäre es genau das, was einem Restaurant hilft. Mit Ihrer Hilfe werden wir es schaffen, das Restaurant weiter zu betreiben. Und wenn alles überstanden ist, freuen wir uns, mit all unseren Fans die Korken knallen zu lassen!

Zusammen sind wir stark! 
Hebed Sorg!
Mit lieben Grüssen, Sascha & Mustafa Kurt

IBAN CH73 0070 0110 0057 5741 1 (Manzara GmbH, Im Chratz 13, 8158 Regensberg)
TWINT MOBILE-NR. 076 801 05 00 (Nachricht möglich) 
TWINT QR-CODE (Anonym)

 

 

Nach 2 Wochen!

 

LIEBE

Unterstützerinnen  & Unterstützer
Regensbergerinnen & Regensberger
Freundinnen & Freunde
Stamm- & Spontangäste
LIEBE MENSCHEN IN ANSTRENGENDEN ZEITEN

DANK der grossen Solidarität hat unsere Aktion gut gestartet. Die erste Etappe unseres Gipfelsturms ist trotz Schnee und Kälte geglückt. Wir trotzen dem Regen auf unserem Berg und stürmen mit und DANK euch den Gipfel.

 Wir freuen uns auf Ihren Besuch. DANKE dass Sie weiter an uns denken.

HEBED SORG!
Liebe Grüsse Sascha&Mustafa Kurt
Unser Feuer am Dorfeingang – ein Licht für Alle in diesen schwierigen Zeiten. 

Es freut uns, wenn viele von Euch uns einen ermutigenden Gruss auf die Plache schreiben. Zusammen sind wir stark – das spüren wir seit 2 Wochen!

 

In einer Woche ist der 14 . Februar…
…Valentine



Die Vorbereitungen für Euch laufen.